Kleine Übersicht der Teeanbaugebiete

Wir halten eine große Auswahl hochwertiger Schwarz - und Oloongteesorten aus folgenden Anbaugebieten für Sie bereit: Indien (Darjeeling, Assam, Nepal, Nilgiri), Ceylon, China, Afrika (Kenia), Formosa und Sumatra/Java.
Darjeeling und Assam sind wohl die bekanntesten Teesorten der Welt. Der Darjeeling ist der Champagner unter den Tees, hat eine hellgelbe bis goldene Tasse und ein zart duftiges, leicht nussiges Aroma. Aufgrund der geographischen Höhenlage (oberhalb 2000m) wächst der Tee nur sehr langsam und kann so sein feines Aroma entfalten. Die Tees werden ausschließlich von Hand gepflückt und sorgfältig verarbeitet.
Eine Pflückerin muss für 1kg fertigen Tee 4-5kg Teeblätter pflücken. Bei Spitzentees sogar 10-12kg. Der Assam hat eine dunkle Tasse und ein vollmundiges, malzig-würziges Aroma. Assam ist das größte zusammenhängende Teeanbaugebiet der Welt. Assam ist oft Grundlage für unsere Ostfriesentees, verträgt sich gut mit härterem Wasser und wird gerne mit Milch, Sahne und Kluntjes getrunken. Nepal ist ein Nachbarstaat Darjeelings und diese Tees bieten eine gute Alternative zu den Darjeelingtees, sind preiswerter und etwas kräftiger. Nilgiri ist ein Hochlanddistrikt in Südindien. Die Tees sind qualitativ guten Ceylontees ebenbürtig. Die Kaltwettertees von Januar bis März sind besonders gute Qualitäten. Ceylon ist das drittgrößte Teeerzeugerland der Welt. Ceylontees sind frisch-herb und haben eine gold-rote Tasse. Bekannte Anbauregionen sind Nuwara-Eliga, Uva und Dimbula.
China ist zweitgrößtes Teeanbaugebiet der Welt, jedoch größter Teeproduzent und die Wiege des Tees. China produziert Schwarz-, Grün-, sowie die halbfermentierten Oolongtees. Desweiteren Spezialitäten wie Rauchtees und die feinen Blumentees (bekanntester Vertreter der Jasmintee). Tee ist das traditionellste Getränk in China und jede gute Mahlzeit endet mit einer Tasse Tee. Afrika deckt 8% der Weltproduktion. Sie produzieren gute Qualitäten besonders geeignet für Mischungen. In Kenia werden gute Brokentees, aber auch einige gute orthodox verarbeitete Blatttees hergestellt. Die Tees sind frisch, kräftig, spritzig. Java und Sumatra decken 6% der Weltproduktion. Die Tees sind eher stark und dunkel im Abguss und werden gern für Mischungen genommen. Es gibt auf beiden Inseln eine ganzjährige Ernte. In Japan wird ausschließlich Grüntee produziert. Auf der Hauptinsel Houshu, sowie Shikoku und Kyushu werden gute Grüntees von sehr frischem, klaren Charakter kultiviert. Haupterntezeit ist zwischen April und September. Seit 840 wird in Japan Tee produziert und der Genuss und die Zeremonie des Teetrinkens (jap. Teezeremonie) haben die Kunst und die Religion stark beeinflusst.