Grüntee

Das Wasser aufkochen und danach abkühlen lassen. Je hochwertiger der Tee, umso kühler sollte das Wasser sein. Besonders hochwertige Sorten bei 55 - 65 °C die übrigen bei 75 - 85 °C aufbrühen. Bei zu heißem Wasser zerstört man die hochwertigen Eiweiße, der Tee kann nicht sein volles Aroma entfalten und er kann leicht bittern. Die hochwertigen Sorten 1,5 - 2 Min., einfachere Sorten wie z.B. Bancha nur 45 - 60 Sek. ziehen lassen. Bei weiteren Aufgüssen jeweils 20 - 30 Sekunden. Bei hochwertigen Sorten sind mehrere Aufgüsse möglich. Wichtig für die Qualität des aufgebrühten Tees ist die frische Zubereitung. Ein Stövchen zerstört das feine Aroma. Tee sollte immer lose aufgebrüht werden, damit die Blätter sich frei entfalten können und der Tee sein volles Aroma entwickelt. Das heißt, Sie brauchen 2 Kannen. In die eine geben Sie das lose Teeblatt, gießen es mit entsprechendem Wasser auf und gießen nach der vorgegebenen Ziehzeit durch ein Haushaltssieb in die gut vorgewärmte Servierkanne ab. In den ersten 1 - 2 Min. werden die Coffeine fast gänzlich ohne die Gerbstoffe gelöst. Ab ca. 3 Min. lösen sich die Gerbstoffe und der Tee fängt an zu bittern. Neben Bodengüte und Anbaulage sind auch die klimatischen Einflüsse für die Güte das Tees von Wichtigkeit. Im zeitigen Frühjahr - nach der Winterpause - wirken sich das Zusammenspiel der Frühjahrssonne und der Nebel-und Niederschlagsverteilung positiv auf Aroma- und Inhaltstoffe aus. Daher gilt Grüntee aus den ersten Pflückungen als der Ergiebigste und Beste.