Wellness & Kräutertees

Zu den Wellnesstees gehören in meinem Sortiment Kräuter- ayurvedische- und ayurvitale Kräutertees. Bei den ayurvitalen Kräutertees ist das alte indische Heilwissen mit unserem Europäischen zu einer wohltuenden und -schmeckenden Symbiose verschmolzen. In ganz kurzen Worten gesagt, ist das Ayurveda eine ganzheitliche Heillehre von Körper, Geist und Seele. Diese Ebenen müssen im Einklang miteinander stehen. Ist eine Ebene davon gestört, gerät der Mensch aus dem Gleichgewicht und wird krank. Dieses Wissen ist in der Zusammensetzung meiner ayurvitalen Kräutertees berücksichtigt.
Sehr häufige Gewürze die im Ayurveda verwendet werden:

Ingwer: hilft besonders bei Verdauungs- und Atemwegserkrankungen, bei Arthritis und ist ein gutes Herztonikum. Er fördert die Ausleitung von Giftstoffen aus dem Darm und sorgt somit für eine gesunde Darmflora. Ingwer wirkt Thrombosebildung entgegen, sinkt ernährungsbedingt erhöhten Cholesterinspiegel und wirkt keimtötend. Trockener Ingwer wirkt erhitzender als Frischer.

Nelke: ist mit ihrem scharfen Geschmack ein Anregungsmittel, sie wirkt stark erhitzend(Körperfeuer). Nelke wirkt appetitanregend, lindert Verdauungsstörungen, reinigt das Lymphsystem und hilft in Kombination mit Kandiszucker bei Husten. Sie hat antibakterielle Eigenschaften und gilt als mildes Aphrodisiakum.

Zimt: kräftigt und harmonisiert den Kreislauf und die Durchblutung, er ist ein wärmendes Gewürz. Bei Erkältungen und Grippeerkrankungen wirkt er auswurffördernd, entzündungshemmend und ist besonders geeignet für Kinder und schwache Konstitutionen. Zimt lindert Zahnschmerzen und löst verspannte Muskulatur, wärmt die Nieren und stärkt das Verdauungsfeuer.

Schwarzer Pfeffer: scharf und brennend im Geschmack, ist ein stark verdauungsanregendes Mittel. Er wirkt bei Verdauungsstörungen, Stoffwechselschwäche, Fettleibigkeit, Fieber und kalten Gliedern. Bei entzündlichen Erkrankungen im Verdauungstrakt sollte er nicht angewendet werden. (Warme Milch mit Honig und Pfeffer ist ein bewährtes Hausmittel bei Erkältungen).

Kardamom: gut verträglich und verdauungsfördernd, regt das Verdauungsfeuer an, kräftigt das Herz, stärkt das Gedächtnis und gilt als Gehirntonikum. Er wirkt lösend auf Bronchialschleim. Er ist ein ideales Mittel für Kinder mit nervösen Verdauungsstörungen. Milch zugesetzt neutralisiert er deren schleimbildene Wirkung. Auch entgiftet er das Coffein im Kaffee.

Tulsikraut: nimmt eine besondere Stellung unter den Kräutern ein. In Indien ist dieses Kraut eine der heiligsten und am meisten verehrtesten Pflanzen. Tulsi bedeutet im Sanskrit "die Unvergleichliche" und gehört zur Familie der Basilikumgewächse. Tulsi stärkt das Immunsystem, fördert eine lange Lebensdauer, da es den Alterungsprozess verlangsamt, verfügt über bemerkenswerte Anti-Stress-Faktoren die mentale und physische Spannungen vermindern, reguliert einen gefährlich hohen Cholesterinspiegel und stressbedingten Bluthochdruck, verbessert den Stoffwechsel, ist entzündungshemmend, schützt die Herz- und Blutgefäße und schmeckt gut.